Manila/Philippinen

Was für ein unglaublicher Tag…. voller Emotionen! Der heissersehnte Tag der philippinischen Besatzung – endlich können sie Ihre Liebsten wiedersehen, in die Arme schließen und voller Stolz ihren Arbeitsplatz präsentieren.  

 1100 Besucher wurden an Bord auf das herzlichste Willkommen geheißen und an einem Riesenbuffet verpflegt. 100 durften den wohlverdienten Urlaub antreten und 100 Neue an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Für die leitenden Offiziere eine logistische Hersusforderung die sie mit Bravour gemeistert haben.

 ‪Wieder einmal mehr hat Phoenix Reisen in Zusammensrbeit mit den verschiedenen Abteilungen an Bord gezeigt wie wichtig ihnen ihr Personal ist und dass sie eine große Familie sind, dazu gehören auch die Familienangehörigen der Besatzung. Die Sea Chefs als Hotelbetreiber waren maßgeblich am Gelingen beteiligt. Sie haben unermüdlich dekoriert, gekocht und verpflegt.

 Die Shopmädels der Firma Heinemann haben ihren freien Tag geopfert um die Angehörigen der Besatzung zu bedienen. Jeder der heute in Manila keinen Besuch hatte, hat seinen Beitrag dazu geleistet. Ein tolles, respektvolles Miteinander! Ein grandioser Tag mit nur „Happy Faces“, ein unheimlich stolzer Kapitän und Kreuzfahrtdirektor, ein sichtlich gerührter Hotelmanager und viele Gäste mit Tränen in den Augen!

 Auch wir hatten Besuch, wir haben uns sehr gefreut, Nova, Alfredo, Jacklyn alle -Mitarbeiter von MS Albatros – und deren Kinder wiederzusehen bzw. kennenzulernen.

 Während jeder Weltreise unterstützen die Phoenix Schiffe ein Projekt in einem ausgesuchten Hafen. Dieses Jahr wurde Manila ausgewählt. An Bord wurde eine Spendenaktion gestartet, die einzigartig ist. Nicht nur Gäste haben sich großzügig daran beteiligt. Phoenix Reisen hat den von den Gästen gespendeten Betrag verdoppelt und auch die Fa. Heinemann hat eine beträchtliche Summe hinzugelegt. Im Endeffekt konnten heute Kinderaugen wieder strahlen und dürfen neue Hoffnung schöpfen. Von Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiss wurden 15000 Euro in bar sowie Spielzeug aus einem deutschen Kindergarten (welches nach einer Reise um die halbe Welt endlich am Ziel angekommen ist) sowie 1 Tonne Reis, gespendet von den Sea Chefs, dem Kinderheim übergeben werden. Als Gäste macht uns das unglaublich stolz, mich als Frau des Kapitäns – der seine Kapitänsmütze, für diesen guten Zweck zur Verfügung gestellt hat – ich kann es mit Worten nicht ausdrücken!

 Manila ist eine Großstadt mit geschätzten 21 Mio Einwohnern. Der Verkehr auf den Straßen ist unglaublich. Wir dachten immer das NY niemals schläft, aber Manila scheint auch niemals zu schlafen. Wir entschieden uns eine der größten Shopping Malls Asiens zu besuchen. Faszinierend wie unglaublich groß die „SM of Asia“ ist. Alles ist sehr sauber und auch die Shops sind gepflegt und ordentlich. Viele kleine Lokale wie Cafés und Restaurants sind dort zu finden, die mitunter alle modern eingerichtet sind und sehr einladend wirken.

 Aufgrund des Verkehrsaufkommens können wir nicht allzu lange bleiben, wir benötigten schon bei der Hinfahrt für etwa 10 km 45 min und bei der Rückfahrt ist „Rush Hour“. Ich erkenne zwar keinen Unterschied zwischen „Rush Hour“ und dem Verkehr zu normalen Tageszeit, aber fast 1 Stunde benötigten wir auch für die Rückfahrt!

Die Philippinen zählen zu den ärmsten Länern der Welt. Die Kluft zwischen arm und reich ist sehr groß. Es herrscht in ländlichen Gegenden bittere Armut, während es in den urbanen Ballungszentren, wie Manila, durchaus hohen Wohlstand gibt. Doch die armutsbedingte Landflucht führt dazu, dass im Schatten der Großindustrie Slums entstehen.

Ms Artania wurde auch hier würdevoll mit „Pauken und Trompeten“ sowie Tanzgruppen herzlich begrüßt.

  Jeder der das Schiff verließ erhielt als Willkommensgeschenk eine Perlenhalskette aus Holz.

 Auch die Verabschiedung glich wieder einmal einem kleinen Volksfest!

Lange stehe ich noch an Deck lasse den Tag nochmals an mir vorüberziehen, ordne meine Gedanken, freue mich über diesen wundervollen Tag und sehe zu wie sich die Abendlichter von Manila entfernen.

Advertisements

4 Antworten auf “Manila/Philippinen”

  1. ein wunderschöner Bericht, liebe Frau Hansen, ebenfalls der von Christian Baumann. Wir verfolgen jeden Tag sowohl die Berichte, als auch die Folgen von VnM und hoffen, das wir es doch einmal schaffen, zumindest eine kleine
    Kreuzfahrt auf der Albatros oder der Artania zu machen. Herzliche Grüße und eine gute Weiterreise.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich vermisse im Katalog 2017 und 2018 Alexander Dernbach. Arbeitet er nicht mehr für Phönix? Wäre schade – er gehörte dazu wie der Anker zum Schiff.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s